www.km3.de

Erläuterungen zu den Fußnoten

1Sollte der Auftrag nicht innerhalb von 30 Tagen unterschrieben bei uns sein, ist es möglich, dass wir den Auftrag ablehnen. Wir halten uns generell 30 Tage an dieses Angebot gebunden.
2Voraussetzung ist ein Kabel-TV-Anschluss beim Kabelnetzbetreiber, wodurch eventuell weitere Kosten entstehen. Bei bereits vertraglich genutztem TV-Kabelanschluss entsprechen diese Kosten den bereits laufend gezahlten TV-Kabelgebühren. Sie haben keinen Kabelanschluss? Dann sprechen Sie selbst mit dem Kabelnetzbetreiber und schließen einen eigenen Kabelanschlussvertrag ab. Oder buchen Sie - sofern angeboten - die Zusatzoption Infrastrukturpauschale, wenn wir diese in Ihrem Netz anbieten, und wir setzen uns mit dem Kabelnetzbetreiber in Verbindung und prüfen die Verfügbarkeit. Der Kabelnetzbetreiber meldet sich bei Ihnen, eventuell entstehen weitere einmalige Anschlusskosten. Unser Vertrag kommt erst ab Verfügbarkeit zustande, d.h. wenn keine Verfügbarkeit gegeben ist, kommt kein Vertrag zustande.
3Voraussetzung ist ein Funk-Anschluss bei km3. Unser Vertrag kommt erst ab Verfügbarkeit zustande, d.h. keine Verfügbarkeit, kein Vertrag. Sollten Sie die Möglichkeit besitzen, einen Kabelanschluss zu erhalten, ist das immer die bessere technische Wahl, da ein Kabelanschluss deutlich mehr kann.
4fairflat bedeutet "faire Nutzung". Eine Flatrate bedeutet, dass Sie als Nutzer maximal die Kosten Ihres gebuchten Tarifes tragen müssen (Kostenobergrenze), Ihre Kosten sind gedeckelt und steigen nicht durch Mehrverbrauch. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie unbegrenzt Daten nutzen können. Der Betreiber stellt Ihnen im Rahmen der Flatrate-Nutzung einen "Nutzungskorridor" zur Verfügung (bei km3 max. 4- oder 8fache des Üblichen). Die flate-Nutzung bei km3 orientiert sich hierbei an einer üblichen privaten Nutzung (das durchschnittliche Datenvolumen in Deutschland im Jahre 2019 betrug pro stationärem Breitbandanschluss und Monat 137 GByte). Sollten Sie den Anschluss überdurchschnittlich nutzen, d.h. deutlich mehr Datenbedarf als der private Durchschnittshaushalt haben, halbiert sich die Geschwindigkeit nach einem Verbrauch von 280 GByte in 15 Tagen (das entspricht 560 GByte pro Monat oder dem mehr als 4fachen des durchschnittlichen Verbrauchs). Verbrauchen Sie sogar mehr als 560 GByte in 15 Tagen, wird die Geschwindigkeit nochmals halbiert (das entspricht 1.120 GByte pro Monat oder mehr als dem 8fachen durchschnittlichen Verbrauch). Der Anschluss ist weiterhin funktionstüchtig, nur nicht mehr so schnell. Verbrauchen Sie in den letzten 15 Tagen wieder weniger als 280 GByte, erhalten Sie wieder die volle Geschwindigkeit zurück. Wir reduzieren die Geschwindigkeit nicht auf 384 kbit/s oder 64 kbit/s - Sie bleiben bei hohem Verbrauch bei einem Viertel der gebuchten Geschwindigkeit (eventuelle Überlastungssituationen der Leitungen z.B. in den Abendstunden nicht berücksichtigt). Eine Fairflat dient dazu, die Nutzbarkeit des Anschlusses für die durchschnittliche Internetnutzung aufrecht zu erhalten. Die Uploadgeschwindigkeit wird nicht geregelt. Unabhängig davon können im Internet generell die Down- und Uploadgeschwindigkeiten schwanken. Internetverbindungen nutzen typischerweise eine Vielzahl von Infrastrukturen, auch solche, die sich außerhalb unseres Einflussbereiches befinden und die ebenfalls Auswirkungen auf die aktuelle Geschwindigkeit haben. Der Anschluss ist nicht dediziert, d.h. die Internetleitung über die Gesamtstrecke steht nicht nur einem einzelnen Anwender zur Verfügung. Gemäß TKG ist die Anschlussnutzung ist nur in dem Haushalt des Anschlussinhabers gestattet. Ein Weitergabe oder Weiterverkauf außerhalb des Haushaltes ist nicht gestattet. Der Anschlussinhaber haftet für schuldhaft verursachte Schäden. In diesem Falle behalten wir uns eine Kündigung und/oder Schadensersatzforderungen vor. Der Kunde hat alle Maßnahmen zu treffen, um insbesondere seinen Zugang für diesen Internetzugang zu schützen und die Zugangsdaten vertraulich zu behandeln (z.B. aktuellste WLAN-Verschlüsslungstechnik nutzen, Zugangsdaten unter Verschluss halten, Tipps für sicherer Passwörter: https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/Empfehlungen/Passwoerter/passwoerter_node.html).

fairflat - Zusammenfassung - die Geschwindigkeit wird nach folgenden Regeln eingestuft (es werden immer 15 Tage rückwirkend betrachtet):
Verbrauch weniger als 280 GByte in 15 Tagen: 100% Geschwindigkeit
Verbrauch größer als 280 GByte in 15 Tagen und weniger als 560 GByte in 15 Tagen: 50% Geschwindigkeit
Verbrauch größer als 560 GByte in 15 Tagen: 25% Geschwindigkeit
5Vertragsbeginn ist immer der Freischalttermin. 1-Monatsverträge können mit einer Kündigungsfrist von 14 Tagen zum Monatsende gekündigt werden. Verträge mit längerer Laufzeit als einen Monat können mit einer Kündigungsfrist von 3 Monaten zum Ende der Vertragslaufzeit gekündigt werden. Ansonsten verlängert sich der Vertrag laut Tarif. Die Kündigung muss in Textform (Brief, email) erfolgen.
Das erste Abrechnungsintervall ist der Zeitraum zwischen dem Vertragsbeginn (Schalten des Anschlusses) und dem kalendarischen Monatsende.
6Für Geschwindigkeiten von mehr als 30 Mbit/s ist ein DOCSIS3.0-Modem notwendig. Bei Geschwindigkeiten oberhalb von 30 Mbit/s-Tarifen sind Geschwindigkeitsschwankungen zwischen 30 Mbit/s und 100 Mbit/s auf Grund der hohen Netzleistung im normalen Bereich. Wir können die tariflich angebotenen Maximalgeschwindigkeiten auch nur in unserer eigenen Netzwerkstruktur sicherstellen.
Engpässe sind oftmals auch beim Endkunden selbst zu suchen. Anschlusskabel, Router, WLAN oder andere Netzwerkstellen können die Ursache sein. Aber auch die Server, die die geforderten Daten auf der Gegenstelle anbieten, können nicht immer die geforderte Geschwindigkeit ausliefern.
Bitte beachten Sie, dass Speed-Tests die Geschwindigkeit jeweils über die gesamte Infrastruktur messen und ein Rückschluss auf unsere Netzwerkstruktur nur bedingt möglich ist. Beachten Sie weiterhin, dass Geschwindigkeitsmessungen über WLAN-Verbindungen nicht aussagefähig sind, da häusliche WLAN-Verbindungen starken Einflüssen ausgesetzt sind und damit die Geschwindigkeit unabhängig vom Anschluss stark schwanken kann (z.B. durch Anzahl der eingebuchten WLAN-Geräte, Art des gewählten Übertragungsprotokolls, Entfernung zum WLAN-Router, Beschaffenheit der Wände (Metall?), Anzahl benachbarter WLAN-Netze usw.). Messen Sie deswegen immer nun per LAN-Verbindung (mit Netzwerkkabel). Achten Sie auch darauf, dass Ihre eigenen Netzwerkkomponenten (Switche, Router) selbstverständlich auch die gewünschten Geschwindigkeiten liefern können (So kann ein 10 Mbit/s-Schnittstelle keine 13 Mbit/s-Geschwindigkeit übertragen).
7Für Tarife mit Telefonoption ist ein telefoniefähiges Endgerät notwendig.
8Die Hardwaregutschrift und der Anschlussgebührenrabatt können nicht ausgezahlt werden. Hardwaregutschriften können nur einmal pro Kunde und Vertragslaufzeit genutzt werden (keine Vertragsumschreibung während der Laufzeit möglich). Gilt nur für Neukunden, d.h. Interessenten bzw. Haushalte, die nicht innerhalb der letzten 24 Monate bereits km3-Kunden waren. Bei Missbrauch der Regelung hat km3 das Recht zur Rückabwicklung des Vertrages.
9Die aufgeführten Optionen können immer zum Monatsersten innerhalb der Vertragslaufzeit dazu gebucht werden, eine Kündigung ist erst zum Ende des Vertragsende möglich (bitte bei 24-Monatsverträgen beachten, dass die Optionen erst mit Ende des Vertrags gekündigt werden können)
10Die Option kann nur gebucht werden, sofern vor Ort technisch realisierbar. Es ist ein DOCSIS3.0-Modem notwendig.
11Eine Rufnummer ist standardmäßig enthalten. Insgesamt können bis 6 Rufnummern auf diesen Anschluss geschalten werden. Ihre Hardware muss diese Anzahl unterstützen können. Die Abrechnung der Telefongespräche erfolgt ins deutsche Festnetz mit 1,8 ct/min, in deutsche Mobilfunknetze mit 13 ct/min, andere Verbindungen und Sonderrufnummern sowie weitere Tarifdetails laut Telefoniepreisliste, einsehbar unter www.km3.de. Call-by-call und Preselection nicht verfügbar.
12Bei einer Flatrate ins deutsche Festnetz erfolgt die Abrechnung der Telefongespräche ins deutsche Festnetz mit 0 ct/min, andere Verbindungen und Sonderrufnummern sowie weitere Tarifdetails laut Telefoniepreisliste, einsehbar unter www.km3.de.
13Bei einer Flatrate in deutsche Mobilfunknetze erfolgt die Abrechnung der Telefongespräche in deutsche Mobilfunknetze mit 0 ct/min, andere Verbindungen und Sonderrufnummern sowie weitere Tarifdetails laut Telefoniepreisliste, einsehbar unter www.km3.de.
14Die Mietabrechnung erfolgt parallel zum gewählten Tarif. Das Mietmodem / die Miet-Fritz!Box muss bei Vertragsende funktionsfähig, optisch einwandfrei und mit allem Zubehör samt Verpackung zurück gegeben werden, ansonsten erfolgt eine Nachberechnung in Höhe des Kaufpreises.
15Im Rahmen der Position "LAN/WLAN/email einrichten" werden folgende Arbeiten erledigt: eventuell LAN-Anschluss zum Computer herstellen mit Hilfe des mit dem Kabelmodem mitgelieferten Kabels, eventuell WLAN einrichten (verschlüsseln, auf einem Gerät einrichten), Kundenzentrum einrichten (Lesezeichen setzen, eventuell E-Mail-Weiterleitung), km3-E-Mail einrichten (via Web (Lesezeichen setzen), diverse E-Mail-Ordner anlegen), km3-Speedtest durchführen (via LAN, protokollieren), inkl. Anfahrt bis 30 km, weitere Arbeiten werden auf Basis des Stundensatzes abgerechnet
16Standardanschluss installieren/prüfen, die Ausführung und Abrechnung erfolgt durch ein ortsansässiges Dienstleistungsunternehmen, damit verbundene Zusatzleistungen erfolgen gegen Aufpreis. Eventuell kommen weitere Anschlusskosten hinzu. Gegebenenfalls sind diese Kosten sofort bar zu entrichten.
17Neukunden sind Interessenten bzw. Haushalte, die innerhalb der letzten 24 Monate keine km3-Kunden waren. Bei Missbrauch der Regelung hat km3 das Recht zur Rückabwicklung des Vertrages.
18Flat bedeutet: Sie bezahlen einen festen Betrag für ihre gebuchte Maximalgeschwindigkeit, wir sichern Ihnen dafür die beste mögliche Netzverfügbarkeit ab.
Wir sind gesetzlich dazu verpflichtet bestimmte Netzdienste z.B. Telefonie und hier besonders die Verfügbarkeit des Notrufes, sicherzustellen. Wir behalten uns Regulierungsmaßnahmen zur Netzstabilisierung vor, wenn durch extreme Nutzung der Flatrate diese Dienste eingeschränkt oder gestört werden sollten. Solche Maßnahmen können die temporäre Einschränkung von Geschwindigkeiten unkritischer Dienste sein. Sobald die Gefährdung nicht mehr besteht, werden die Einschränkungen nach und nach wieder aufgehoben. Unabhängig davon können im Internet generell die Down- und Uploadgeschwindigkeiten schwanken. Internetverbindungen nutzen typischerweise eine Vielzahl von Infrastrukturen, auch solche, die sich außerhalb unseres Einflussbereiches befinden und die ebenfalls Auswirkungen auf die aktuelle Geschwindigkeit haben. Der Anschluss ist nicht dediziert, d.h. die Internetleitung über die Gesamtstrecke steht nicht nur einem einzelnen Anwender zur Verfügung. Gemäß TKG ist die Anschlussnutzung ist nur in dem Haushalt des Anschlussinhabers gestattet. Ein Weitergabe oder Weiterverkauf außerhalb des Haushaltes ist nicht gestattet. Der Anschlussinhaber haftet für schuldhaft verursachte Schäden. In diesem Falle behalten wir uns eine Kündigung und/oder Schadensersatzforderungen vor. Der Kunde hat alle Maßnahmen zu treffen, um insbesondere seinen Zugang für diesen Internetzugang zu schützen und die Zugangsdaten vertraulich zu behandeln (z.B. aktuellste WLAN-Verschlüsslungstechnik nutzen, Zugangsdaten unter Verschluss halten, Tipps für sicherer Passwörter: https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/Empfehlungen/Passwoerter/passwoerter_node.html ).